VEREIN RESPEKTIERE

Strassentiere  

Ununterbrochen   erreichen   uns   Hilferufe   aus   dem   Ausland,   viele   Tierheime   sind   überfüllt   oder   haben   kein Geld   mehr   für   Futter   bzw.   die   tierärztliche   Versorgung   ihrer   Schützlinge.   In   vielen   Ländern   werden streunende   Hunde   und   Katzen   gezielt   von   den   Behörden   eingefangen   um   sie   zu   töten.   Oftmals   werden sie gleich auf der Straße vergiftet, ihre toten Körper dann eingesammelt und wie Abfall entsorgt. Wir   sind   hier   auf   mehreren   Ebenen   aktiv.   Zum   einen   verwirklichen   wir   Kastrationen   um   die   Population möglichst   niedrig   zu   halten   und   zum   anderen   unterstützen   wir   bedürftige   Tierheime   mit   Hilfslieferungen, finanzieller   Zuwendung   und   Umbaumaßnahmen,   um   den   Schützlingen   bessere   Lebendsbedingungen   zu ermöglichen.   Natürlich   bleibt   es   nicht   aus,   dass   wir   immer   wieder   ganz   besonders   arme,   schwer verletzte   oder   chancenlose   Tiere   mit   nach   Österreich   nehmen   um   hier   ein   gutes   Zuhause   für   sie   zu suchen. Unsere   laufenden   Kastrationsprojekte   für   Hunde   und   Katzen   sorgen   dafür,   dass   immer   weniger   Tiere   auf der   Strasse   leben   müssen.   Nur   so   können   wir   nachhaltig   dafür   sorgen,   dass   es   den   Strassentieren besser geht. Bei   unseren   Hilfslieferungen   nach   Rumänien,   Bulgarien,   Ungarn   usw.   vergessen   wir   aber   auch   nicht   auf die    vielen    Menschen    dort,    welche    oftmals    unter    fürchterlichen    Bedingungen    leben    müssen.    Wir versorgen   sie   regelmäßig   mit   Kleidung,   Hygieneartikeln,   Spielsachen   für   die   Kinder   und   dergleichen   um ihnen den Alltag ein wenig zu erleichtern.