VEREIN RESPEKTIERE

Hummer  

Hummer   haben   eine   natürliche   Lebenserwartung   von   mehr   als   hundert   Jahren,   wenn   Sie   nicht   von Menschen   vorzeitig   aus   dem   Meer   gefischt   werden   würden.   Beim   Erreichen   Ihres   Lebensabends   würden Sie dann ungefähr einen Meter groß sein und gut 10 Kilogramm wiegen! Sie   kümmern   sich   einzigartig   um   Ihren   Nachwuchs.   Tatsächlich   werden   des   Öfteren   ältere   Hummer beobachtet,   wie   sie   mit   Jüngeren   ‚Schere   an   Schere’   über   den   Strand   spazieren,   ganz   so   als   ob   sie   der nächsten Generation die Umgebung zeigen wollen! Sie    verfügen    über    ein    weit    verzweigtes,    ausgeprägtes    Nervensystem    das    von    einem    Chitinpanzer geschützt   wird,   welcher   ebenfalls   mit   hochsensiblen   Rezeptoren   ausgestattet   ist   und   besitzen   ähnliche Nervenzellen besitzen wie wir Menschen. Weil   Hummer   aber   über   keine   uns   verständliche   Mimik   verfügen,   zudem   für   die   meisten   Menschen   nicht unbedingt   niedlich   aussehen   und   auch   kein   Fell   haben,   an   das   man   sich   gerne   ankuschelt,   wird   eine ihnen   zugefügte   Qual   beim   Fang   und   Hälterung   sehr   oft   einfach   übersehen   und,   noch   schlimmer,   aus den gängigen Tierschutzthemen ausgeklammert. Die   Lust   so   vieler   Menschen   nach   möglichst   exotischen   Speisen   hat   den   Hummer   inzwischen   in   eine prekäre   Situation   gebracht;   tatsächlich   gelten   die   europäischen   ‚Hummergebiete’   längst   als   überfischt. Nun   sind   die   nordamerikanischen   Staaten   die   Hauptexporteure   dieser   Tiere.   So   werden   dort   jährlich mehr   als   20   000   Tonnen   Hummer   (oder,   anders   ausgedrückt,   gut   80   000   000   Individuen!!!)   in   rund   2,5 Millionen   extra   für   sie   konzipierten   Fallen   gefangen   und   zu   den   Abnehmern   –   Handelsketten   und Restaurants – in alle Welt transportiert.