VEREIN RESPEKTIERE

Hühner  

Ein   Großteil   der   in   Produkten   verarbeiteten   Eier   stammt   nach   wie   vor   aus   Käfighaltung.   Seit 1.01.2009    ist    diese    Haltungsform    in    Österreich    verboten,    der    Import    der    Legebatterie-Eier jedoch   leider   nicht.   Die   Hühner   in   diesen   Betrieben   sind   auf   Eilegeleistung   gezüchtet,   es   ist   völlig unnatürlich   für   diese   Tiere   an   die   350   Eier   im   Jahr   zu   legen.   Im   Vergleich   dazu   legten   ihre Vorfahren nur ca. 8-10 Eier im Jahr. Dass   diese   armen   Geschöpfe   diese   Höchstleistungen   nicht   lange   durchhalten   ist   ganz   natürlich, nach   einem   Jahr,   wenn   die   Legeleistung   nachlässt,   werden   sie   aus   ihren   winzigen   Käfigen   geholt um    in    einem    Schlachthof    ihren    Tod    zu    finden    und    als    "Suppenhuhn"    verarbeitet    zu werden.Masthühner   werden   fast   ausschließlich   in   riesigen   Hallen   ohne   natürliches   Licht,   Sonne oder   Freilauf   gehalten.   Als   kleine   Küken,   die   erst   ein   paar   Tage   alt   sind,   werden   sie   "eingestallt". So   verbringen   sie   dann   ihr   kurzes   Leben   auf   den   immer   höher   wachsenden   Fäkalienbergen,   da es   natürlich   nicht   möglich   ist,   eine   Halle   mit   hunderten   oder   gar   tausenden   Hühnern   zu   reinigen. Die   "Ausfälle"   sind   oft   enorm;   dass   10   Prozent   noch   vor   Beendigung   der   Mast   sterben,   ist einkalkuliert. Nach   ein   paar   Wochen   werden   sie   gefangen,   in   Transportkäfigen   zusammengepfercht   und   auf Lkw´s   verladen,   welche   die   Tiere   dann   zum   Schlachthof   bringen,   wo   sie   noch   im   Kindesalter   ihr Leben lassen.